Promobricks - Wenn ein Fanboy mal wieder zuschlägt

Geöffnet als Baustelle! ;) Umbauarbeiten erfolgen noch über einige Bereiche!

Ein weiterer Grund für den Beitrag war auch die momentane Stimmung in der Szene. Sobald jemand Produkte aus Dänemark gut findet und seine Meinung dazu irgendwo verteidigt, wird er innerhalb kürzester Zeit als sogenannter Fanboy betitelt und verunglimpft. Diese Bezeichnung fassen viele LEGO Bauer mittlerweile als bewusste Beleidigung auf. Da nehme ich mich übrigens nicht aus

Nun, lieber Herr Beuster, mit ihrem provokativen Tests des BlueBrixx Modells und dem anschließenden Vergleich mit originalen Lego-Steinen haben Sie sich selbst keinen wirklichen gefallen getan und mir gleich einen neuen Aufhänger für einen Kommentar geliefert, obwohl ich eigentlich zwei andere Artikel noch in der Pipeline habe. Danke dafür.


Wer sich an dem Begriff »Fanboy« stört und im selben Atemzug zu verstehen gibt, dass ein Modell eines Konkurrenten in die Mülltonne gehört, der muss sich am Ende nicht wundern, wenn man als Fanboy bezeichnet wird und auch entsprechend ohne Samthandschuhe angefasst wird. Liest man sich dann die Kommentare unter den beiden Artikeln zu dem BlueBrixx Set durch, sowie auch zu weiteren Artikeln zu alternativen Herstellern, ist der Begriff Fanboy für Sie, aber auch ein Großteil ihrer Leserschaft mehr als berechtigt.

Zitat von Wolfgang Beuster

Ja, die LEGO Patente für die Teile sind größtenteils ausgelaufen. Welche Bauteile noch geschützt sind und welche nicht, werden die Unternehmen hoffentlich selbst ganz genau wissen. Für mich fühlt es sich aber falsch an, wenn ein etabliertes Klemmbaustein-Stecksystem ohne jegliche eigene Innovation übernommen wird, nur um sich jegliche Entwicklungskosten zu sparen

Nun, die Entwicklungskosten für Lego verlaufen gegen einen Limes mit dem Wert 0, denn die eigentliche Entwicklungsarbeit hat Lego vor Jahrzehnten geleistet, wobei man hier auch anmerken muss, dass Lego selbst sich hier bei einer Firma des Grundsystems bedient hat - Kiddicraft - und damit bei dem eigentlichen Erfinder Hilary Page. Dumm für Kiddicraft, dass sie das Patent nur in England angemeldet haben damals, gut für Lego.


Zudem ist es nicht so, dass die alternativen Hersteller keine Entwicklungskosten haben Herr Beuster, oder nutzen die Hersteller die Spritzgussformen von Lego, ohne dafür zu bezahlen? Auch wenn sich die Steine ähnlich sehen - was sich ja auch durch das System ergibt - so muss jeder Hersteller eine eigene Spritzgussform entwerfen und anschließend herstellen. Der Stein mag existieren, um in diesem Markt jedoch mitzumischen, ist einiges an Know-how notwendig und es ist mit entsprechenden Kosten verbunden.


Aber zurück zu dem eigentlich wichtigen Thema: »Original und „Fälschung“ des Ferrari 308GTS« Wer so seinen Artikel einleitet und im weiteren Verlauf dann noch von davon spricht, dass er »„Plagiate“ nicht unterstützen« möchte und im weiteren Verlauf noch andeutet, dass Lego durch kleine Anbieter wie BlueBrixx einen Schaden entsteht, weil man eventuell die Entwurfstools von Lego verwenden kann, der muss sich nicht wirklich wundern, dass man ihn als Fanboy bezeichnet.


Die Beiträge der meisten Nutzer von Promobricks tragen dazu auch bei, dass die Fronten in dieser Diskussion so verhärtet sind und man so manchen Nutzer als Fanboy bezeichnet, denn jeder kritische Kommentar zu Lego wird von einem großen Teil Ihrer Leserschaft recht ruppig kommentiert. Natürlich soll das jetzt keine Beleidigungen entschuldigen, nur wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht mit Steinen werfen!


Differenzierte Beiträge sind heute von Fanboys als auch Hatern nicht wirklich gewünscht und an der Stelle weiß ich leider sehr genau, wovon ich hier schreibe. Ich habe zu Lego als ganzes heute eine eher negative Einstellung - dazu stehe ich - gehe aber an das eigentliche Thema sehr differenziert heran und weiß auch ganz genau, wann ich wie provoziere - mein Kommentar bei der Klemmbaustein Lyrik, dass Lego ja Nestlé Konkurrenz macht - oder ob ich wirklich mal die Kirche im Dorf lassen kann und über Kritik von bestimmten Personen - ich sag nur Farbseuche - nur schmunzle und sie nicht weiter ernst nehme.


Noch viel wichtiger ist aber, dass ich meine Kritik an Lego in der Regel sehr sachlich vortragen kann und auch sachliche Argumente anbringe, ohne dass ich sofort die Moralkeule schwingen muss, denn schwingt man die Moralkeule wie Sie es getan haben, macht man sich in der Regel nicht nur angreifbar, sondern in der Regel auch noch lächerlich und in Ihrem Fall wird es dadurch noch bestärkt, in dem Sie sich darüber ärgern, dass man Sie als Fanboy bezeichnet und dass dann als Entschuldigung für Ihre Provokationen nutzen wollen. Genau dieses Verhalten legen nämlich Fanboys und ebenso Hater an den Tag und damit sind Sie eben nichts anderes als ein Fanboy.


Schlucken Sie diese Pille und versuchen Sie beim nächsten Mal sachlicher bei ihren Artikeln und Kommentaren zu sein und vermeiden Sie emotionale Provokationen. Oder die Alternative: Sie stehen dazu, dass Sie in Fanboy sind, dass kann nämlich auch Spaß machen.

Antworten 2